Blog Marketing Personalisierung im E-Commerce

Dezember 2017

Personalisierung im E-Commerce

Die Möglichkeiten der Predictive Analysis richtig einsetzen

Lesezeit: 2 Minuten

Ecommerce blog Lagerhaus

Personalisierter E-Commerce

Sicher kennt Sie diese Szene nur zu gut: Sie betreten Ihren liebsten Klamottenladen, sehen sich vor einem großen Regal verschiedene Sneaker an, als die Verkäuferin auf Sie zukommt und Ihnen einen Wintermantel anbietet. Nein? Ich behaupte doch. Denn genau dies passiert in jedem Onlineshop durch die Personalisierung im E-Commerce.

Die Gegenwart

Die Gegenwart sieht einfach aus: Unterschiedliche Dienste registrieren jeden Ihrer Seitenaufrufe während Sie durchs Web surfen. Jeden Klick, jede Eingabe. Was dann passiert? Teils außerhalb des Shops auf dafür ausgewiesenen Werbeflächen, teils in das Shopinterface integriert, werden Sie zum Kauf etlicher Produkte aufgefordert, die eines gemeinsam haben: All diese Artikel haben Sie in den vergangenen Tagen bei einem Streifzug durch die Onlineshops näher angesehen.

Vielleicht haben Sie es längst im Sportladen um die Ecke gekauft oder Sie fanden das Teil besonders scheußlich. Trotzdem wird es Sie noch die nächsten Tage beim Browsen begleiten und an der ein oder anderen Ecke wieder auftauchen. Werden Sie das Produkt deswegen kaufen? Die Wahrscheinlichkeit dürfte sich in Grenzen halten.

Personalisierung im E-Commerce Text

Me-Commerce

Um der abnehmenden Loyalität der Kunden gegenüber Firmen und Marken entgegenzutreten, braucht es wohl mehr, als ein paar Cookies auszulesen und mir zu sagen, was ich bereits weiß.

Der sogenannte „Me-Commerce“ könnte die ersehnte Lösung auf diese Herausforderung sein, denn dabei dreht sich alles um die Personalisierung des Onlineshops selbst. Weg von Retargeting-Anzeigen, hin zu Predictive Analytics: Die Zukunft ist die Prognose. Die Aufgabe eines modernen Onlineshops ist es, das Nutzerverhalten auf Basis von erhobenen Daten von ähnlichen Nutzern zu übertragen und somit deren Shoppingverhalten, -bedürfnisse und -ziele vorauszusagen.

Selbstverständlich ist es keine Lösung, den Nutzer mit endlosen und unkomfortablen Fragen abzuschrecken, während immer mehr Kunden auf Datensparsamkeit und Datenschutz pochen. Neben intelligenten Suchergebnissen, die eine präzise Vorschlagsliste präsentieren können, während der Kunde noch nicht einmal genau weiß, was er möchte, kann so die Suchmaschinen- und Produktplatzierung revolutioniert werden, um die Conversionrate auf 10% zu heben – das Ziel eines jeden Shopbetreibers.

Big Data

Die Währung im E-Commerce lautet ab heute also „Kundendaten“, deren Quantität und Qualität die Grundlage für jede gute Personalisierung ist – „Big Data“ also. Bei der Erhebung der Daten muss auf Partner, die auf die Bereiche Verkaufspsychologie, Datenanalyse und Marketingforschung spezialisiert sind und deutsche Datenschutzvorgaben zu 100% erfüllen können, vertraut werden. Denn das Einzige, was schlechter ist als keine Personalisierung, ist eine falsche Personalisierung.

Sie möchten auch Ihren Onlineshop ins neue Zeitalter heben oder sich über die Online-Marketing Möglichkeiten für Ihr Unternehmen informieren? Dann kontaktieren Sie uns gern jederzeit, wir helfen Ihnen schnell und unkompliziert weiter.

Julius Bergs Online Marketing Manager Teammitglied Burghausen

Hey,

mein Name ist Julius und ich bin bei Weder & Noch im Bereich Digital Products tätig. Ich freue mich über Feedback oder Ihre Kontaktaufnahme. Wenn Sie mehr über uns als Agentur erfahren wollen, werfen Sie doch einen Blick auf unsere Seite.