Blog Agentur Corona Gästeliste

Oktober 2020

Corona Gästeliste

Was Corona Gästelisten und Piratebay gemeinsam haben

Lesezeit: 4 Minuten

Formular fuer die Gaesteregistrierung

Die Gästeliste als Lösung und Problem

Ich nehme meine Privatsphäre ernst. Ich habe Facebook auf meinem Handy nie installiert, bei Instagram poste ich nur Bilder von meinem Hund und ich habe mehrere Adblocker installiert. Trotzdem habe ich die Corona-Warn-App und trage mich immer brav in jede Gästeliste ein, die in jedem Café ausliegt.

Warum? Weil ich das Threat-Model für mich einschätzen kann und mich darüber informiere, wie und wofür die Daten verwendet werden (sollten). Und weil das Leben anderer wichtiger ist, als dass ich verhindere, das Sascha von der Theke weiß, wo ich wohne (Sorry, an alle Saschas die an Theken arbeiten). Aber das sieht und macht ja leider nicht jeder so.

Deutsche geben in Restaurantformularen zum Infektionsschutz falsche Namen an um es den bösen Datensammlern zu zeigen, aber würden für drei Payback-Rabattpunkte das Genom ihrer Kinder hochladen
Credit elhotzo, https://twitter.com/elhotzo/status/1311589808725209088

Benjamin Blümchen als Bar-Besucher?

Es häufen sich die Nachrichten, dass aufgrund von Verstößen gegen die COVID-19-Auflagen Bars und Restaurants geschlossen werden müssen. Grund dafür ist, dass leider viele Personen Falschangaben in der jeweils ausliegenden Gästeliste machen. Infektionsketten können so nicht mehr verfolgt werden und die Eindämmung der Verbreitung wird somit schwieriger oder gar unmöglich.

Aber warum machen Menschen das eigentlich? Weil sie es denen da oben zeigen wollen? So eine Art Ungehorsam auf kleinster Ebene? Oder einfach, weil es den meisten egal ist, COVID-19 zumindest im Kopf nicht mehr wichtig ist und weil es Sascha (again, sorry) auch nicht interessiert? Meine Theorie: Es ist zu einfach.

„Piracy is almost always a service issue.“ Gabe Newell, 2011

Die Bequemlichkeit als wahres Problem

Kleiner Exkurs: Erinnern Sie sich noch an die Zeit, bevor jeder Film, jeder Song und jedes Spiel immer und überall über das Internet verfügbar waren? Damals hatte so gut wie jeder jemanden, der jemanden kennt, der jemanden kennt, der kriegt das schon irgendwie aus dem Internet. Aber lieber nicht fragen, wo genau das herkommt. Es war einfacher, günstiger und in einigen Fällen auch schneller sich illegal zu verhalten. Das schlimmste, was einem passieren konnte, war, dass man sich einen Virus einfängt (haha).

Das gleiche Phänomen sieht man bei den COVID-19-Besuchslisten. Wenn es genauso einfach ist und keine persönlichen Konsequenzen hat, falsche Informationen in die Listen einzutragen, dann werden Leute genau dies tun. Ob verschwurbelt, Rebell oder Datenschützer, das „Warum“ ist dann auch egal.

Streaming hat für Medien dieses Phänomen beinahe komplett beseitigt. Es ist inzwischen einfacher, sich den neusten Film legal anzuschauen, als früher auf dem Schulhof die Festplatte vom Kumpel auszuleihen und sich den Film – zumeist auch noch in schlechter Qualität – anzuschauen.

Wenn es sowas für die Listen doch auch nur geben würde…

„Moment!“, sage ich, ohne einen Hintergedanken zu haben, „Ich habe doch genau so etwas entwickelt!“

Ganz genau: Wir haben mit gastregister.de eine Lösung entwickelt, die das ganze Prozedere einfach macht. Ich muss meine Daten nur noch einmal eintragen und kann mich überall, wo Gastregister genutzt wird, mit nur einem Klick anmelden. Meine Daten werden dann verschlüsselt und sicher abgelegt. Nicht mal ich als Entwickler des Ganzen kann an die Gästedaten ran, selbst wenn ich es wollte. Das geht nur mit dem individuellen Schlüssel des jeweiligen Gastgebers, welcher ebenfalls mit seinem Passwort verschlüsselt ist, welches ebenfalls verschlüsselt gespeichert wird. Der Zettelkram und lästige physische Gästeliste fällt damit weg.

Um als Bar, Kino, Restaurant oder ganz allgemein als Gastgeber den aktuellen Auflagen gerecht werden zu können, muss nur ein Konto erstellt werden und der QR-Code für die Gäste ausgelegt werden. Als Gast wird der Code gescannt oder direkt die Website aufgerufen. Dort werden, je nach Bundesland, alle erforderlichen Daten abgefragt, verschlüsselt übertragen und abgespeichert. Wenn der Besuch vorbei ist, wird der Gast automatisch ausgecheckt und die Daten nach der gesetzlich verpflichteten Aufbewahrungsdauer automatisch wieder gelöscht.

Wenn der Gast sich nochmals mit Gastregister anmeldet sind seine Daten lokal auf dem Gerät gespeichert und werden automatisch eingefügt – einfacher geht’s nicht.

Wenn Sie Interesse unserem Service gastregister.de haben oder sich einfach mal unverbindlich informieren wollen, können Sie gerne jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen oder die Website besuchen.

Smartphone mit Anmeldeformular für Gastregister

¹: Wer mehr über das Knacken Wiederherstellen von Passwörtern erfahren will, sollte hier in naher Zukunft noch mal rein schauen. Ich plauder dann mal aus dem Nähkästchen, was heutzutage alles in der Cryptographie so möglich ist.

Fabian Sievert Webdeveloper Teammitglied

Hey,

mein Name ist Fabi und ich bin bei Weder & Noch im Bereich Web Development tätig. Ich freue mich über Feedback oder Ihre Kontaktaufnahme. Wenn Sie mehr über uns als Agentur erfahren wollen, werfen Sie doch einen Blick auf unsere Seite.