Blog Tech Barrierefreie Webentwicklung

Februar 2022

Barrierefreie Webentwicklung

Mehr Reichweite, mehr und zufriedenere Kunden

Lesezeit: 6 Minuten

Titelbild Blog Barrierefreiheit im Internet

Ist Ihre Website eigentlich barrierefrei?

Ein Blinder, eine Person mit Ohrentzündung, eine Person im Shopping-Wahn – sie alle haben etwas gemeinsam. Sie sind alle auf irgendeine Art und Weise eingeschränkt. Ein Blinder ist permanent visuell beeinträchtigt, wohingegen die Person mit Ohrentzündung zeitweise und die Person mit Einkaufstüten beim Shopping nur situativ eingeschränkt sind. Um Ihnen ein einwandfreies Surferlebnis zu ermöglichen, ist es von großer Bedeutung, auf die Barrierefreiheit der eigenen Website zu achten. Doch wie erreicht man Barrierefreiheit und wie wichtig ist diese eigentlich im Internet? Welche Vor- und Nachteile würden entsprechende Anpassung mit sich bringen?

Barrierefreie Webentwicklung – Was ist das?

Die meisten werden den Begriff „Barrierefreiheit“ schon das ein oder andere Mal gehört haben. Unterbewusst assoziieren viele damit vorerst bautechnische Vorkehrungen, wie beispielsweise Rollstuhlrampen. Doch hinter dem Begriff steckt noch sehr viel mehr. Denn Einschränkungen finden nicht nur in der realen Umwelt statt, sondern auch kontinuierlich im Internet.

Barrierefreiheit beschreibt grundsätzlich die uneingeschränkte Nutzungschance aller Lebensbereiche, unabhängig von den (technischen) Voraussetzungen, und zwar für ALLE. Dass das Internet und weitere Informationstechnologien in diesen sogenannten Lebensbereichen inkludiert sind, sollte in der heutigen Zeit jedem klar sein. Deshalb sollte vor allem im WWW (World Wide Web) auf einen barrierefreien Auftritt geachtet werden.

Ist eine Website barrierefrei, sind also alle Nutzer in der Lage mit dieser Seite problemlos zu interagieren. Egal ob groß oder klein, jung oder alt, eingeschränkt oder nicht. Somit hätte eine blinde Person die Möglichkeit mittels Screenreader (eine Software, welche die Seite akustisch beschreibt) mit einer Website zu agieren.

Für eine Person mit Ohrentzündung könnten Untertitel bei Videos hilfreich sein und für eine Person, die in einer Hand Einkaufstüten trägt, wäre eine Bedienbarkeit mit nur einer Hand von Vorteil. All diese Fälle (und noch einige mehr) werden bei der barrierefreien Webentwicklung berücksichtigt, um wirklich jedem ein bestmögliches und uneingeschränktes Nutzungserlebnis zu bieten. Will man so viele Personen wie möglich mit seinem Internetauftritt erreichen, so ist es unumgänglich bei der Umsetzung seiner Website auf Barrierefreiheit zu achten.

Warum ist barrierefreie Webentwicklung so wichtig?

Auch in alltäglichen Situationen ist die Barrierefreiheit im Kontext des Internets bedeutend. Beispielsweise die mobile Nutzung einer Website und die damit einhergehenden Anpassungen der Inhalte an das kleinere Handydisplay sind auch Maßnahmen der Barrierefreiheit. Ebenso hohe Kontraste zwischen Hintergrund und Text zur besseren Lesbarkeit im Dunkeln oder auch bei blendendem Sonnenlicht zählen dazu. Oftmals profitiert der Faktor Lesbarkeit auch von größeren, wenig verschnörkelten Schriften.

Einer Person mit Sehbehinderung verhelfen beschreibende Texte unter Bildern zu besserem Verständnis. Denn diese Texte können vom Screenreader vorgelesen werden und somit erklärt werden, was auf dem Bild zu sehen ist. Prinzipiell haben Bilder immer einen großen Vorteil: Denn diese können auch von Personen verstanden werden, die eine andere Sprache sprechen oder nur eingeschränkt lesen können. Doch was gehört denn nun eigentlich genau zum Barrierefreiheit-Standard und was eben nicht?

Barrierefreie Webentwicklung: Facts, Maßstäbe, Richtlinien

Man findet zahlreiche Dokumentationen, die einen Überblick über die aktuellen Standards der Barrierefreiheit im Internet bieten. Einer der bekanntesten Vertreter ist das World Wide Web Consortium (W3C). Dieses Gremium definiert bereits seit 1994 fortwährend technische Standards. Im Laufe der Jahre sind dort zahlreiche Punkte zusammengekommen, welche unter den besser bekannten WCAG – Web Content Accessibilty Guidelines (zu deutsch: Richtlinien für barrierefreie Webinhalte) zusammengefasst sind.

Richtig gehört – dies sind lediglich unverbindliche Richtlinien, also niemand ist gezwungen diese auch einzuhalten. Ob man diese bei der Umsetzung seiner Website beachtet oder nicht, ist jedem selbst überlassen. Doch das Berücksichtigen dieser Standards bringt zahlreiche Vorteile mit sich.

Vorteile von barrierefreier Webentwicklung

Mehr Reichweite

Suchmaschinen belohnen barrierefreie Webentwicklung. Webseiten, die nach den Maßstäben der WCAG aufgebaut sind, werden von Grund auf besser indexiert. Demnach erscheinen diese Seiten bei Suchen weiter oben, was gleichermaßen zu mehr Reichweite führt.

Mehr Kunden

Mehr Reichweite impliziert mehr Website Traffic. Das bedeutet im Klartext, dass das Benutzeraufkommen und dementsprechend die Anzahl der Besucher auf der Website voraussichtlich ansteigt. Somit erreicht man nicht nur mehr Personen, sondern auch ein viel breiteres Spektrum an Personen. Infolgedessen werden mehr potenzielle Kunden angesprochen.

Zufriedenere Kunden

Einfachheit ist hier ein wichtiges Stichwort. Denn durch barrierefreie Entwicklung wird eine simple und intuitive Bedienbarkeit geschaffen. Kommt ein Kunde schnell, intuitiv und ohne groß aktiv nachzudenken an sein Ziel, wird eine Website automatisch als gut und funktionierend eingestuft. Vor allem bei Personen, die an irgendeiner Form von permanenter Beeinträchtigung leiden, fallen barrierefreie Webseiten positiv auf. Allein das Gefühl, ohne jegliche Fremdeinwirkung, in der Lage zu sein mit einer Website zu interagieren, sticht positiv hervor. Und nur ein zufriedener Kunde kommt auch zurück und nimmt den angebotenen Service vermehrt in Anspruch.

Aber wenn eine barrierefreie Umsetzung solch enorme Vorteile mit sich bringt, wieso beachtet dann nur ein so geringer Bruchteil an Webseiten die vorgegeben Richtlinien?

Zeit- und Kosten

Grund dafür sind der Zeit- und der damit einhergehende Kostenfaktor. Eine Website-Implementierung nach den Maßstäben der Barrierefreiheit nimmt zusätzliche Zeitressourcen in Anspruch. Und Zeit ist bekanntlich Geld. Vor allem in diesem Bereich mehr Finanzgüter in die Hand zu nehmen, fällt schwer, da sich sichtlich an der Website nichts verändert. Denn dieses Kapital fließt in Implementierungen, die von einer unbeeinträchtigten Person schlicht und einfach nicht wahrgenommen werden. Kurz gesagt, mehr Geld für Nichts. Falsch!

Ich persönlich mag zwar in der privilegierten Position sein und über vollwertiges Sehvermögen verfügen, aber so geht es leider nicht jedem. Deshalb wirkt eine Website, auch ohne Maßnahmen zur Barrierefreiheit, für mich auf den ersten Blick vollständig und funktionell. Eine blinde Person jedoch wird vom Anfang an sehr schnell bemerken, wenn die Screenreader Funktion nicht korrekt funktioniert. Dieser Person ist somit der eigenständige Umgang mit der entsprechenden Website komplett verwehrt. Selbsterklärend, dass ein Blinder diese Website wohl kein zweites Mal besuchen wird.

Fazit

Es sind die kleinen Dinge, die oftmals gar nicht auffallen. Spätestens wenn man sich selbst in einer vergleichbaren Situation befindet, zum Beispiel nach einer Augen Operation, bemerkt man die nicht auszureichende Umsetzung, oder gar das gänzliche Fehlen von Barrierefreiheit im Internet.

Allein in Deutschland leben knapp 8 Millionen Personen, die an einer permanenten Beeinträchtigung leiden. Aber nicht nur die, sondern wir alle sind irgendwann möglicherweise mal zeitweise oder situativ eingeschränkt. Deshalb ist es von großer Bedeutung auf eine barrierefreie Umsetzung zu achten. Denn von Barrierefreiheit im Netz profitiert wirklich jeder!

Auch Sie wollen, dass Ihre Website von Jedermann gesehen, gehört und vor allem verstanden wird? Gerne gestalten wir Ihre Website nach den Richtlinien der WCAG oder passen Ihre bereits bestehende an. Kontaktieren Sie uns diesbezüglich gerne jederzeit ganz unverbindlich. Denn das Internet ist und soll für jeden von uns einfach zu benutzen sein.

Felix Wohlmannstetter Trainee Webdeveloper Teammitglied Burghausen

Hey,

mein Name ist Felix und ich bin bei Weder & Noch im Bereich Web Development tätig. Ich freue mich über Feedback oder Ihre Kontaktaufnahme. Wenn Sie mehr über uns als Agentur erfahren wollen, werfen Sie doch einen Blick auf unsere Seite.