Blog Tech E-Commerce in der Entwicklung

September 2020

E-Commerce in der Entwicklung

Onlineshops bei Weder & Noch

Lesezeit: 3 Minuten

Screenshot eines Onlineshops auf Desktop, Tablet und Smartphone

Onlineshops präsenter als je zuvor

Befeuert durch die COVID-19 Pandemie ist das Thema Onlineshopping präsenter als je zuvor. Wenn man das Kaufverhalten über das gesamte Jahr hinweg betrachtet, so ist der Trend im Hinblick auf B2C E-Commerce eindeutig: das umsatzstärkste Quartal ist für gewöhnlich das Vierte (vgl. Statistisches Bundesamt, September 2020; Link).

Nun ist es dieses Jahr so, das sich z. B. beim weltweit größten Onlineversandhandel Amazon die Krise so umsatzsteigernd auswirkt, dass bereits im zweiten Quartal der Umsatz vom letztjährigen vierten übertroffen wurde (vgl. Amazon, Juli 2020; Link). Vergleicht man den Umsatz im zweiten Quartal von 2019 und 2020, so ist eine Differenz von 25,51 Milliarden US-Dollar zu erkennen, das entspricht einer Steigerung von 40%.

Daraus lernen wir: E-Commerce lohnt sich immer.

Wie erstellen wir Onlineshops?

Zunächst müssen bei der Suche nach dem passenden Framework bzw. Content-Management-Systems (CMS) wir eine Entscheidung treffen. Zum Thema Content-Management-System finden Sie hier weitere Informationen. Möchten Sie einen neuen Onlineshop eröffnen, klären wir in einem ersten aufschlussreichen Gespräch die wichtigsten Anhaltspunkte gemeinsam ab. Je nach Design, Content, Budget oder ob beispielsweise eine ERP Anbindung gefragt ist, fällen wir eine passgenaue Entscheidung zum richtigen CMS. In den meisten Fällen fällt die Wahl auf eines der beiden beliebten E-Commerce Systeme Shopware oder WordPress mit der Erweiterung WooCommerce.

Nach der Festlegung auf ein System startet auch direkt die Programmierphase, oder? Nein, es gibt noch einige weitere Dinge, die im Vorfeld geklärt werden müssen. Nicht zuletzt setzt sich unser Grafikteam mit dem Kunden zusammen und gestaltet ein individuelles Screendesign, welches den Kunden zu 100% überzeugen muss. Erst dann kann die Programmierungsphase starten.

Shopware und WooCommerce – wo liegt der Unterschied?

Shopware wurde von dem gleichnamigen deutschen Unternehmen entwickelt und ist durch den deutschsprachigen Support gerade in unserem Land äußerst beliebt. Zunächst beschränkte sich die Zielgruppe auf deutschsprachige Kunden, jedoch entwickelte sich Shopware zunehmend und stetig zu einer internationalen Größe im E-Commerce.
Warum wir so gerne mit Shopware arbeiten? Einfach gesagt: Shopware bietet alles, was man sich für einen Onlineshop nur vorstellen kann und noch mehr. Die Shopware Einkaufswelten ermöglichen dem Betreiber des Stores eine komplett freie Gestaltung der Seite. Zusätzlich erlaubt das Framework allerlei Anbindungen an beispielsweise Warenwirtschaftssysteme. Trotzdem haben wir in der Programmierung die volle Kontrolle über das Design der einzelnen Shopseiten und können jederzeit individuelle Anpassungen durch unseren eigenen Code einfügen.

WooCommerce hingegeben ist eine Erweiterung für das beliebteste CMS, nämlich WordPress. Hier kann man schon erahnen, welche Vorteile das mit sich bringt. Eine riesige Community, die täglich Updates und weitere Plugins veröffentlicht und Hilfestellungen zu allerlei Themen bietet. Nicht zuletzt ist hier die Contentpflege über die WordPress Oberfläche besonders einfach und vielen Kunden ohnehin schon bekannt.

Screeshot_Shopware

E-Commerce Software Support, Hosting und Wartung

Wir wären keine E-Commerce Agentur, wenn wir nicht auch über die eigentliche Entwicklung hinaus weitere Unterstützung anbieten würden.

Jede Sekunde, in der ein Onlineshop nicht erreichbar ist, bedeutet für den Betreiber maximalen Verlust.

Daher benötigt man gerade bei einem Shopware Store nicht nur eine höhere Aufmerksamkeit, sondern eben auch eine Menge Know-How und Erfahrung für eine nachhaltige Wartung. Tagtäglich werden neue Shopware Updates herausgebracht, die zum einen die Sicherheit erhöhen zum anderen neue Features mit sich bringen. Aber wir bieten nicht nur hier Hilfe an, wir übernehmen, wenn gewünscht sowohl das Hosting als auch direkten Support bei Problemen.

Haben Sie weitere Fragen? Dann kontaktieren Sie uns gerne jederzeit unverbindlich.

Armin Beer Junior Webdeveloper Teammitglied Burghausen

Hey,

mein Name ist Armin und ich bin bei Weder & Noch im Bereich Web Development tätig. Ich freue mich über Feedback oder Ihre Kontaktaufnahme. Wenn Sie mehr über uns als Agentur erfahren wollen, werfen Sie doch einen Blick auf unsere Seite.