Blog Agentur Berufliche Weiterbildung für Kreative

September 2020

Berufliche Weiterbildung für Kreative

Lifelong Learning als neue Herausforderung

Lesezeit: 4 Minuten

Frau auf Berg schaut auf Bergspitze

Lifelong Learning – Kontinuierliche Weiterbildung als Schlüssel zum Erfolg

Sie sind zufrieden mit Ihrem Beruf, aber irgendetwas fehlt Ihnen? Sie haben Spaß an Ihrer Arbeit aber Sie merken, da geht doch noch mehr? Sie fühlen sich gefordert, aber da ist noch Luft nach oben? Diese Gedanken kennen bestimmt viele von uns. Man arbeitet seit ein paar Jahren in seinem Beruf, aber steht irgendwie auf der Stelle oder merkt, dass viel mehr Potenzial in einem steckt. Nur was genau fehlt? Weiterbildung!

Welche Möglichkeiten habe ich, um noch zufriedener in meinem Beruf zu sein? Wie kann ich mein Können auszuschöpfen und meine Interessen vielleicht noch ein Stück mehr mit meiner Arbeit vereinbaren? Im Folgenden habe ich ein paar Tipps zusammengestellt, wie man sich am besten beruflich – und vielleicht auch persönlich – weiterbilden kann.

Lies Bücher, schau Tutorials, besuche Workshops!

Um weiterzukommen und sich im Job immer wieder neu einbringen zu können, ist es wichtig, sich stetig weiterzubilden und up-to-date zu bleiben. Das hilft dabei, immer wieder neue Dinge auszuprobieren und sich regelmäßig neuen Herausforderungen zu stellen.
Egal, wofür Sie sich interessieren – es gibt für (fast) jedes Thema Bücher oder Zeitschriften, aus denen man Wissen ziehen kann. In vielen Bereichen – vor allem in der Medienbranche – ändert sich der Wissensstand jedoch so wahnsinnig schnell, dass Gedrucktes schon nach kurzer Zeit veraltet und überholt ist. In diesem Fall eignen sich Online-Plattformen wie YouTube, Skillshare, Domestika oder Udemy noch besser, um immer auf dem aktuellsten Stand zu sein.

YouTube beispielsweise liefert schnell und kostenlos neue und wichtige Infos. Für viele Bereiche meines Jobs, wie beispielsweise in der Fotobearbeitung, habe ich mich durch YouTube-Videos weiterentwickelt und mir hilfreiche Tipps geholt. Viele andere Plattformen sind mit kostenpflichtigen Anmeldungen und Abonnements verbunden, jedoch werden hier auch interaktive Übungen und Feedback angeboten, was natürlich dabei hilft, die Themen zu verinnerlichen.

Wünscht man sich die Infos lieber schneller, kompakter und mit etwas weniger Eigenaufwand in der Recherche, empfiehlt es sich, einen Workshop zu besuchen. Hier bekommt man den nötigen Input vom Anbieter aufbereitet und befasst sich dann direkt mit dem Thema in Form von Übungen und Gruppenarbeit sowie Gesprächen. Vielen macht es mehr Spaß sich für einen Tag oder ein Wochenende intensiv mit einem Kursangebot auseinanderzusetzen. Durch das gemeinsame Erlebnis bleiben manche Inhalte möglicherweise auch besser in Erinnerung, zusätzlich muss man jedoch bereit sein, einen (halben) Tag zu investieren, ohne zwischendurch auf Pause drücken zu können.

Sobald Sie herausgefunden haben, was Sie interessiert, suchen Sie sich geeignetes Material wie Bücher, Magazine, Videos etc. oder schauen Sie sich nach einem Workshop um. Es lohnt sich.

Workshop in Büro mit Flipchart

Investieren Sie in sich selbst – Zeit und Geld

Nun haben Sie die ersten Tipps bekommen haben, günstig an Infos zu kommen und wie Sie schon merken, ist dieses Vorhaben eine Investition – hauptsächlich an Zeit, aber auch Geld. Sich eigenständig Wissen anzueignen ist sehr zeitintensiv und aufwendig. Mitunter reicht es oft nicht, die gestellte Aufgabe mit den Anwendungstipps einmal gemacht zu haben. Besser ist es, wenn man sich selbst noch ein wenig Zeit gibt, um zu üben und eigenständig rumzuprobieren. So kommt man vielleicht noch auf ganz andere Ideen.

In Workshops bekommt man zwar die geballte Ladung an Wissenswertem, doch die sind meistens etwas kostspieliger. Dabei aber auch meist recht unterhaltsam und man überlege sich mal, wie viel man sonst in seine persönliche Freizeitbespaßung investiert und inwieweit sich derlei Dinge dann im Nachhinein auszahlen. Viele Arbeitgeber bieten auch an, die Kosten für eine Weiterbildung im gewissen Rahmen zu übernehmen, sodass man nicht komplett allein darauf sitzen bleibt.

Aber Sie können sicher sein, egal, für welchen Weg Sie sich entscheiden, die Anstrengung lohnt sich. Oft kommt man auf verschiedenen Wegen zum Ziel. Machen Sie einfach, worauf Sie Lust haben. Es gibt zum Glück keinen vorgeschriebenen Lehrplan. Investieren Sie in Wissen, denn Wissen ist Macht!

Nutzen Sie zur Weiterbildung Netzwerke

Dank Social Media ist es heutzutage nicht mehr allzu schwierig, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Manchmal ist die Flut an Informationen so groß und die Meinungen so verschieden, dass man kaum mehr weiß, was richtig oder falsch und überhaupt relevant ist. Hier ist es gut, sich mit Personen austauschen zu können, die vielleicht schon einen Schritt weiter sind und mit der Thematik schon Erfahrungen gemacht haben. Nutzen Sie diese Netzwerke, um Menschen mit einem ähnlichen Interessensbereich zu finden. Und grundsätzlich gilt auch hier: Es gibt kaum Regeln, die man nicht auch mal brechen kann. Wichtig ist nur, Augen und Ohren offen zu halten und eigene Schlüsse daraus zu ziehen. Mit Menschen, die ähnliche Interessen haben und mit denen man sich austauschen kann, kommt man leichter voran!

Ich hoffe, der Beitrag konnte Ihnen ein paar Anstöße geben, um noch zufriedener am Arbeitsplatz zu werden. Auch wir bieten zu den verschiedensten Themen Workshops an, kontaktieren Sie uns gerne jederzeit unverbindlich.

Christian Reitmeier Designer Team

Hey,

mein Name ist Chrissi und ich bin bei Weder & Noch im Bereich Art Direction / Motion Design tätig. Ich freue mich über Feedback oder Ihre Kontaktaufnahme. Wenn Sie mehr über uns als Agentur erfahren wollen, werfen Sie doch einen Blick auf unsere Seite.